Aufrufe
vor 3 Jahren

BOLD THE MAGAZINE 03 2012

  • Text
  • Bold
  • Dhabi
  • Kunst
  • Romy
  • Weitblick
  • Kultur
  • Schneider
  • Berlin
  • Zeit
  • Nische
WEITBLICK

12 |

12 | BOLD THE MAGAZINE Einstieg | Weitblick WEITBLICK Die ZUKUNFt beginnt Hier und jetzt Autor: H. G. Teiner Das menschliche Auge schaut im Normalzustand mit mehr oder weniger weitem Blick auf die Welt und das menschliche Gehirn verarbeitet dieses Bild zu einem Eindruck. Ob wir eher weitsichtig wahrnehmen oder kurzsichtig sind, macht da schon einen Unterschied. Mit dem weiten Blick sehen wir die Dinge in größerer Distanz schärfer und können mehr Eindrücke auf einmal wahrnehmen. Mit Weitsichtigkeit wird auch eine Form der sogenannten Fehlsichtigkeiten, die Übersichtigkeit oder Hyperopie, bezeichnet. Von Natur aus übersehen Weitsichtige oft Naheliegendes, können aber dafür weit entfernte Dinge besser erkennen. Vierzig Jahre nach dem Report „Die Grenzen des Wachstums“ stellte der Club of Rome – eine weltweit vernetzte Vereinigung von Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik, die sich für eine lebenswerte und nachhaltige Zukunft einsetzt und 1968 vom Fiat-Manager Aurelio Peccei und dem OECD-Generaldirektor Alexander King in Rom ins Leben gerufen – in diesem Jahr ein Update zum Thema vor, in dem der Wissenschaftler und Politiker Ernst Ulrich von Weizsäcker Foto: Deutscher Bundestag, M. Guensche eine erste Bilanz zu seinem Weitblick von 1972 zieht und feststellt: „Die Europäer haben insbesondere im Zusammenhang mit der Ölkrise ziemlich genau das Richtige gelernt. Dass man anfangen muss, sich für Solarenergie zu interessieren, und dass man energieeffizient leben muss“. Mit Blick nach vorn hat Weizsäcker indes ein weiteres Ziel ausmachen können: „Wir müssen den Klimaschutz profitabel machen!“ Mit guter Sicht voraus Denken wir an den Straßenverkehr, ist ein guter und weiter Blick von Vorteil und trägt dazu bei, Unfälle zu verhindern. Weit in die Zukunft des Kraftfahrzeugbaus geschaut, können bereits „selbstfahrende“ Autos erkannt werden, die automobile Forschung und Entwicklung von heute ist schon auf dem richtigen Weg: Porsches neuer Assistent, etwa, heißt ACC InnoDrive und setzt auf elektronischen Weitblick. Das Auto erkennt vorausfahrende Fahrzeuge sowie gültige Tempolimits, Kurvenradien, Topographie und Streckenverlauf. Während der Mensch nur etwa 100 bis 150 Meter in die Ferne schaut, „blickt“ der Porsche-Assistent mehrere Kilometer voraus. Auch andere Hersteller beschäftigen sich mit dem Thema Weitblick. So entwickelte Nissan eine Einparkhilfe mit 360° Rundumsicht; Renault wagt mit dem zweisitzigen Elektromobil Twizy einen ersten zukunftsweisenden, serienmässigen Vorstoß in Richtung 100-prozentiger Elektromobilität; die BMW Group forscht und entwickelt unter dem Projektnamen BMW i an neuen visionären Fahrzeugkonzepten und Technologien für die Mobilität von morgen; und Mercedes- Benz gilt als Vorreiter der Hybrid- Technologie, die einen Benzin- oder Dieselmotor mit einem Elektromotor ...

Einstieg | Weitblick BOLD THE MAGAZINE | 13 Elektronischer Weitblick mit dem ACC InnoDrive von Porsche Fotos: Porsche AG

Bold Dhabi Kunst Romy Weitblick Kultur Schneider Berlin Zeit Nische

SPECIALS

BOLD TRAVEL No.07
BOLD CAR No.06
BOLD CAR No.05
BOLD TRAVEL No.06
BOLD TRAVEL No.05
BOLD CAR No.04
BOLD CAR No.03
BOLD TRAVEL No.04
BOLD CAR No.02
BOLD CAR No.01
BOLD TRAVEL No.03
BOLD TRAVEL No.02
BOLD TRAVEL No.01

BOLD

BOLD THE MAGAZINE App jetzt laden

AppBOLD_Button Apple BOLD App Android BOLD App

BOLD BLOG @ NEWS

© BOLD THE MAGAZINE: www.bold-magazine.eu | BOLD THE MAGAZINE ist eine Publikation des Verlages: neutrales GRAU Agentur für Kommunikation & Verlagsgesellschaft UG (haftungsbeschränkt): www.neutralesgrau.de | HR NR: 121 118 B | UMST ID: DE 815 10 18 78 | Am Pankepark 48 | 10115 Berlin | Telefon: 030 40 00 56 68 | Geschäftsführung: Mike Kuhlmey