Aufrufe
vor 4 Jahren

BOLD THE MAGAZINE No.16

  • Text
  • Bold
  • Trend
  • Lifestyle
  • Reise
  • Amarok
  • Lappland
  • Ambition
  • Kunst
  • Helsinki
  • Kilometer
AMBITION MIT ANSPRUCH UND EIFER | INTERVIEW: MONSTER-CHEF NOEL LEE | GEFRORENE MUSIK: NORSKE OPERA | NEW FASHION | NORWEGEN: ARCTIC RACE OF NORWAY | FINNLAND: VON LAPPLAND BIS HELSINKI

72 |

72 | BOLD THE MAGAZINE REISE | NORWEGEN ETAPPENZIEL ALTA Die Busfahrt von Honningsvåg nach Alta führt durch eine in tausend Grüntönen gemalte, von stillen Fjorden durchzogene Landschaft. Wir befinden uns wieder südlich der Baumgrenze, die Vegetation ist abwechslungsreich und prächtig. Wir lassen Alta zunächst links liegen und begeben uns in Sorrisniva auf eine Bootsfahrt den Alta River hinauf – durch eines der weltweit besten wie teuersten Gewässer zum Lachsfang. Rund 5.000 Euro zahlt hier pro Tag, wer als Angeltourist mit den Tieren ringen will. Gut geplant will der Spaß, mit dem sich mancher Enthusiast einen Lebenstraum erfüllt, auch sein: Für die nächsten mindestens sechs Jahre sind die Lizenzen bereits vergeben. Belohnt wird man mit traumhaften Einblicken in die fast unberührte Natur. Anderswo hat der Mensch schon vor geraumer Zeit Spuren hinterlassen: Im Rock Art Center Alta Freilichtmuseum kann man jahrtausendealte Steinzeichnungen von Jagdszenen bestaunen. Ganz modern hingegen ist die Norderlys- Kathedrale im Zentrum Altas, in deren elegant geschwungener Metallverkleidung sich die Abendsonne spiegelt. Dennoch hat das Schauspiel gewaltige Konkurrenz: Wer die Stadt später im Jahr besucht, tut dies vor allem wegen ihrer perfekten Lage zur Beobachtung der schillernden Nordlichter. Die Rennfahrer denken an all das vermutlich so wenig wie an das Stadt-Festival, das eben- falls an diesem Wochenende stattfindet. Eine lokale Rockband spielt eine schiefe Coverversion von „Monkey Wrench“ von den Foo Fighters. Es ist Zeit, ins Bett zu gehen. FINALE Da das dritte Etappenziel Kvænangsfjell schlecht mit dem Auto zu erreichen und die weitere Anbindung noch komplizierter ist, fliegen wir direkt nach Tromsø, wo das Arctic Race mit einem Rundkurs sein Finale erlebt. Die mit mehr als 70.000 Einwohnern größte Stadt im Norden Norwegens bildet dabei einen weiteren dramatischen Szeneriewechsel: Ein belebter Hafen und ein umfassendes Kulturprogramm (darunter Mitternachtskonzerte in der elegant schlichten Eismeerkathedrale) sorgen ebenso für urbanes Flair wie das brandneue Clarion Hotel The Edge, für dessen Küche der schwedisch-amerikanische Koch Marcus Samuelsson seine in Manhattan entwickelten Rezepte mit lokalen Zutaten interpretiert. So ist, auch wenn der gern gepflegte Beiname „Paris des Nordens“ vielleicht etwas zu viel verspricht, Tromsø eine multikulturelle, abwechslungsreiche Mini-Metropole. Und es ist das Ziel der zweiten Ausgabe des Arctic Race of Norway, für das man kein besseres Drehbuch hätte verfassen können als das legendäre Finish: Vorjahressieger und norwegisches Sportidol Thor Hushovd wird in seinem letzten Rennen in der Heimat auf den letzten Metern in der Innenstadt Tromsøs von seinem Landsmann Alexander Kristoff überholt. Dass der Gesamtsieg indes an den Niederländer Steven Kruijswijk geht, kümmert hier nun niemanden mehr. EPILOG OSLO Da so gut wie jede Reise nach Nord- Norwegen über Oslo führt, machen wir hier noch einen kurzen Abstecher in die Altstadt, die sich im Verlauf der letzten Jahre mehr und mehr der Moderne geöffnet hat. In Tjuvholmen etwa hat sich einiges getan: In dem direkt an einem stillen Fjord gelegenen Stadtteil herrscht ein aufregender, perfekt getimter Mix verschiedenster Materialien, Oberflächen und Farbschemata; Highlights bilden unter anderem das spektakulär bestückte Museum für Moderne Kunst und das herausragende Luxushotel The Thief. Das moderne Prunkstück der Stadt aber ist seine einer aufsteigenden Eisscholle nachempfundene Oper, der wir uns auf den nächsten Seiten ausführlich widmen wollen. WEITERE INFORMATIONEN: www.visitnorway.com www.hammerfest-turist.no www.nordkapp.no www.visitalta.no www.visittromso.no www.visitoslo.com

REISE | NORWEGEN BOLD THE MAGAZINE | 73 Der Hardangerfjord ist ein etwa 170 Kilometer langer Fjord an der südwestlichen Atlantikküste Norwegens im Fylke Hordaland.

Bold Trend Lifestyle Reise Amarok Lappland Ambition Kunst Helsinki Kilometer

MAGAZINE

BOLD THE MAGAZINE No.43
BOLD THE MAGAZINE No.42
BOLD THE MAGAZINE No.41
BOLD THE MAGAZINE No.40
BOLD THE MAGAZINE No.39
BOLD THE MAGAZINE No.38
BOLD THE MAGAZINE No.37
BOLD THE MAGAZINE No.36
BOLD THE MAGAZINE No.35
BOLD THE MAGAZINE No.34
BOLD THE MAGAZINE No.33
BOLD THE MAGAZINE No.32
BOLD THE MAGAZINE No.31
BOLD THE MAGAZINE No.30
BOLD THE MAGAZINE No.29
BOLD THE MAGAZINE No.28
BOLD THE MAGAZINE No.27
BOLD THE MAGAZINE No.26
BOLD THE MAGAZINE No.25
BOLD THE MAGAZINE No.24
BOLD THE MAGAZINE No.23
BOLD THE MAGAZINE No.22
BOLD THE MAGAZINE No.21
BOLD THE MAGAZINE No.20
BOLD THE MAGAZINE No.19
BOLD THE MAGAZINE No.18
BOLD THE MAGAZINE No.17
BOLD THE MAGAZINE No.16
BOLD THE MAGAZINE No.15
BOLD THE MAGAZINE No.14
BOLD THE MAGAZINE No.13
BOLD THE MAGAZINE No.12
BOLD THE MAGAZINE No.11
BOLD THE MAGAZINE No.10
BOLD THE MAGAZINE No.09
BOLD THE MAGAZINE No.08
BOLD THE MAGAZINE No.07
BOLD THE MAGAZINE No.06
BOLD THE MAGAZINE No.05
BOLD THE MAGAZINE No.04
BOLD THE MAGAZINE No.03
BOLD THE MAGAZINE No.02
BOLD THE MAGAZINE No.01
BOLD THE MAGAZINE No.00

SPECIALS

BOLD INTERVIEW No.01
BOLD TRAVEL No.10
BOLD CAR No.09
BOLD TRAVEL No.09
BOLD CAR No.07
BOLD TRAVEL No.08
BOLD TRAVEL No.07
BOLD CAR No.06
BOLD CAR No.05
BOLD TRAVEL No.06
BOLD TRAVEL No.05
BOLD CAR No.04
BOLD CAR No.03
BOLD TRAVEL No.04
BOLD CAR No.02
BOLD CAR No.01
BOLD TRAVEL No.03
BOLD TRAVEL No.02
BOLD TRAVEL No.01

BOLD THE MAGAZINE App jetzt laden

AppBOLD_Button Apple BOLD App Android BOLD App

BOLD ONLINE @ NEWS

© BOLD THE MAGAZINE: www.bold-magazine.eu | BOLD THE MAGAZINE ist eine Publikation des Verlages: neutrales GRAU Agentur für Kommunikation & Verlagsgesellschaft UG (haftungsbeschränkt): www.neutralesgrau.de | HR NR: 121 118 B | UMST ID: DE 815 10 18 78 | Am Pankepark 48 | 10115 Berlin | Telefon: 030 40 00 56 68 | Geschäftsführung: Mike Kuhlmey