Aufrufe
vor 1 Jahr

BOLD THE MAGAZINE No.22

  • Text
  • Uhren
  • Watches
  • Omega
  • Design
  • Hugoboss
  • Mercedesbenz
  • Technik
  • Mode
  • Fashion
  • Lifestyle
  • Reise
  • Travel
  • Kunst
  • Art
  • Seat
  • Leonardodicaprio
  • Bold
  • Zeitgeist
  • Marrakesch
  • Ateca
ZEITGEIST

Fto (Ausschnitt): Corset

Fto (Ausschnitt): Corset by Detolle for Mainbocher, 1939 © Condé Nast / Horst Estate 40 | BOLD THE MAGAZINE ART | SEHENSWERT

ART | SEHENSWERT BOLD THE MAGAZINE | 41 Die frühen Schwarzweiß-Arbeiten von Horst P. Horst sind kleinformatig und besitzen eine ungebrochene Anziehungskraft. Das gekonnte Spiel mit Licht und Schatten lädt bei jedem einzelnen Bild zum eingehenden Betrachten ein. Die Fotos besitzen Ausstrahlung und sind fühlbar präsent. Mit einer gedimmten und gezielten Beleuchtung der einzelnen Exponate bietet das NRW-Forum ideale Voraussetzungen für die Betrachtung der Kunstwerke. Die Abgebildeten sind dabei häufig Persönlichkeiten aus der Society oder Künstlerszene, wie beispielsweise Gloria Vanderbilt. Das Foto aus dem Jahre 1941 (Gelatin silver print, 11 x 9 inches) zeigt die junge Gloria elegant-entspannt an einem Tisch, mit aufgestütztem Ellbogen – das Gesicht nach unten geneigt, mit der Hand unter dem Kinn. Licht, Schatten und Reflexionen erschaffen eine unmittelbare, sanft-melancholische Stimmung, die wie selbstverständlich wirkt. Das berühmte Rücken-Foto mit dem die Weiblichkeit betonenden Korsett von Detolle für Mainbocher aus dem Jahre 1939 zeigt die hohe Qualität des Fotografen Horst: Den Zeitgeist einschließend und zeitlos zugleich. Das Bild inspirierte auch Pop- Künstlerin Madonna, die in ihrem Videoclip „Vogue“ das Foto mit seiner exzessiven Schwarzweiß-Dramatik in bewegten Bildern zitiert und gleichzeitig opulent zelebriert. Horst ließ sich von klassischer Architektur, modernem Bauhausdesign und surrealistischer Kunst inspirieren. Wie kein Anderer verband er dabei die Welten von Fotografie, Kunst, Mode, Design, Theater und High Society. Die Ausstellung beleuchtet auch seine Zusammenarbeit und seine Freundschaften mit großen Modedesignerinnen wie Coco Chanel und Elsa Schiaparelli, mit Filmstars wie Marlene Dietrich und Rita Hayworth sowie mit Künstlern und Designern wie Salvador Dalí und Jean-Michel Frank. Durch die begleitende Präsentation von originalen Kontaktbögen, Zeichnungen, Filmen über die Studioarbeit und der Aufnahmegerätschaften werden die kreativen Vorgänge für die Besucher nachspürbar. Nach dem Zweiten Weltkrieg hielt die Farbe Einzug in die Magazine. Horst P. Horst schaffte es auch hier wieder an die Spitze und schuf neunzig Titelblätter für die Vogue sowie zahlreiche Modestrecken in Farbe. Die Ausstellung präsentiert zu diesem Thema 25 großformatige Fotografien, farblich umwerfend frische Drucke von den originalen Diapositiven aus dem Condé Nast Archiv. Die Fotografien entstanden mit bekannten Modellen wie Carmen Dell’Orefice, Muriel Maxwell und Dorian Leigh. Neben diesen berühmten, farbsprühenden Modefotografien präsentiert die Ausstellung auch weniger bekannte Arbeiten wie Aktstudien, Reisebilder aus dem Nahen Osten und Naturaufnahmen – als überraschenden Kontrast zum Hochglanz-Style. Horst P. Horst wurde 1906 als Horst Paul Albert Bohrmann in Weissenfels geboren. Er studierte an der Kunstgewerbeschule in Hamburg, bevor er 1930 nach Paris ging, um als Lehrling bei dem Architekten Le Corbusier zu arbeiten. Dort lernte er George Hoyningen-Huene, den Cheffotografen der französischen Vogue kennen, und arbeitete ab 1932 selbst als Fotograf für die Vogue. 1939 zog er nach New York und wurde 1943 amerikanischer Staatsbürger. Im selben Jahr verpflichtete er sich bei der US-Army und änderte schließlich seinen Nachnamen von Bohrmann in Horst. Er blieb bis zu seinem Lebensende in Amerika und starb 1999 im Alter von 93 Jahren in Florida. Tipp: Die lange Nacht der Modefilme – im Rahmen der Ausstellung – zeigt in fünf ARTE-Dokumentationen die Welt der Top- Modedesigner hautnah (19. März 2016, Beginn: 19.00 Uhr). Die letzte Show des revolutionären Yves Saint Laurent, eine Dokumentation über Chanel, die letzten drei Modenschauen des Bad Boy der Modewelt Alexander McQueen, ein bewegendes Porträt Wolfgang Joops und exklusive Ausschnitte aus dem neuen Film über Dries van Noten. Der Katalog zur Ausstellung von Susanne Brown wird vom Knesebeck Verlag herausgebracht (336 Seiten, mit 400 farbigen und schwarz-weißen Abbildungen). Die opulent gestaltete „Gourmet“-Ausstellung für Auge und Seele ist als einzige Station in Deutschland in Düsseldorf zu sehen und ein Muss für alle Fotografie-Begeisterten. Horst: Photographer of Style Bis 22. Mai 2016 NRW-Forum Düsseldorf Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf www.nrw-forum.de

Uhren Watches Omega Design Hugoboss Mercedesbenz Technik Mode Fashion Lifestyle Reise Travel Kunst Art Seat Leonardodicaprio Bold Zeitgeist Marrakesch Ateca

SPECIALS

BOLD TRAVEL No.07
BOLD CAR No.06
BOLD CAR No.05
BOLD TRAVEL No.06
BOLD TRAVEL No.05
BOLD CAR No.04
BOLD CAR No.03
BOLD TRAVEL No.04
BOLD CAR No.02
BOLD CAR No.01
BOLD TRAVEL No.03
BOLD TRAVEL No.02
BOLD TRAVEL No.01

BOLD

BOLD THE MAGAZINE App jetzt laden

AppBOLD_Button Apple BOLD App Android BOLD App

BOLD BLOG @ NEWS

© BOLD THE MAGAZINE: www.bold-magazine.eu | BOLD THE MAGAZINE ist eine Publikation des Verlages: neutrales GRAU Agentur für Kommunikation & Verlagsgesellschaft UG (haftungsbeschränkt): www.neutralesgrau.de | HR NR: 121 118 B | UMST ID: DE 815 10 18 78 | Am Pankepark 48 | 10115 Berlin | Telefon: 030 40 00 56 68 | Geschäftsführung: Mike Kuhlmey