Aufrufe
vor 6 Jahren

BOLD THE MAGAZINE No.03

  • Text
  • Bold
  • Dhabi
  • Kunst
  • Romy
  • Weitblick
  • Kultur
  • Schneider
  • Berlin
  • Zeit
  • Nische
WEITBLICK DIE ZUKUNFT BEGINNT HIER UND JETZT | CONTEMPORARY ART RUHR | ROMY SCHNEIDER | BULB FICTION | NEW FASHION | KREATIVE DUFTKULTUR | DIE NEUEN: GLK & G-KLASSE | PAUL VAN DYK

72 |

72 | BOLD THE MAGAZINE Kunst & Kultur | Hörenswert | CD Hörenswert This Is The Life Autor: F. Reip Amy Macdonald Life In A Beautiful Light (Universal Music) Amy Macdonald braucht nicht mal einen kompletten Song, um klar zu machen, dass sie auch auf ihrem mittlerweile dritten Album ganz die Alte geblieben ist: Schon der Opener „4th Of July“ ist ein Musterbeispiel der von der Schottin mühelos perfektionierten Kombination aus federleichter Melodik und aufwühlenden, voll ausinstrumentalisiert aufgetragenen Harmonien, die Macdonald mit ihrer einzigartigen Stimme in wehmütigen Tönen färbt. Das Folgestück „Pride“ ist noch stärker, und wenn man einen Song weiter bei der ersten Auskopplung „Slow It Down“ anlangt, hat man sich längst aufs Neue in diese Frau verliebt. In der vom Mainstream eroberten Musik findet sich mit Ausnahme von Adele vielleicht keine weitere derart glaubwürdige und talentierte Künstlerin. Beeindruckend.

Kunst & Kultur | Hörenswert | CD BOLD THE MAGAZINE | 73 My Bloody Valentine EPs 1988-1991 (Sony Music) Cornershop Urban Turban (Ample Play / Cargo) Moby Destroyed – Remixed (EOM / Warner) Sie waren eine der einflussreichsten Bands der Musikgeschichte, ihr Mastermind gilt mit Recht als Genie: Der Stern der Shoegazing-Helden My Bloody Valentine um den enigmatischen Soundvisionär Kevin Shields glühte kurz, dafür umso heftiger. Auf zwei Longplayer und eine Reihe EPs brachte es die Band aus Dublin, doch seit der Veröffentlichung des legendären zweiten Albums „Loveless“ 1991 wartet die Welt vergebens auf eine erneute Manifestation des glitzerndes Geistes der Band. Nun erscheinen zumindest beide Alben in aufgehübschtem Sound, „Loveless“ erhält gar eine Alternativ-Variante, deren Master auf analogen Tonbändern basiert. Highlight ist aber die über 20 Tracks starke Compilation „EPs 1988 - 1991“, die größtenteils vergriffene, teilweise noch gänzlich unveröffentlichte Songs zusammenfasst. Ein echtes Schmuckstück. Für all jene, die nicht vertraut sind mit Cornershop: Im schelmischen Titel hat sich nicht etwa ein fürchterlich Typo versteckt, der Untertitel der neuen Platte „Urban Turban – The Singhles Club“ ist vielmehr ein Wortspiel mit dem Nachnamen der Singh-Brüder, die das Herzstück der Band aus dem britischen Wolverhampton bilden. Das ist diesmal umso bedeutender, als sich die beiden für jeden Track auf dem Album einen anderen Gast eingeladen haben. Auf der coolen Airplay-Auskopplung„Milkin’ It“ sind das die HipHopper von In Light Of Aquarius, auf „Something Makes You Feel Like“ der französische Shooting Star Soko und auf „What Did The Hippie Have In His Bag?“, dessen Beat schwer an die Kult-Single „Brimful Of Asha“ erinnert, ein Chor aus elf Schulkindern. Kein Track wie der andere, trotzdem – erst recht! – alles Pop. Zerstörung ohne Ende. Nach Album (inkl. üppigem Deluxe-Re-Release), Ausstellung und passendem Bildband erscheint Mobys jüngster Longplayer „Destroyed“ nun auch als Remix-Compilation auf zwei CDs bzw. in verschiedenen Digital Bundle-Versionen. Der Mann ist eine Hausnummer, kein Wunder also, dass die Gästeliste so namhaft wie stylish ausfällt: Holy Ghost!, Paul Van Dyk, Yeasayer, The Dø, sogar Star-Regisseur David Lynch, bei dem sich Moby seinerseits mit einem Remix für dessen Song „Noah’s Ark“ revanchierte. Dazu gesellen sich auf der zweiten Scheibe auch noch vier unbearbeitete Stücke von Moby, darunter die 30-minütige Anästhesie-Wolke „All Sides Gone“, die die Zusammenstellung beschließt und nun vielleicht endgültig den Schlussstrich unter „Destroyed“ zieht. Oder?

Bold Dhabi Kunst Romy Weitblick Kultur Schneider Berlin Zeit Nische

MAGAZINE

BOLD THE MAGAZINE No.43
BOLD THE MAGAZINE No.42
BOLD THE MAGAZINE No.41
BOLD THE MAGAZINE No.40
BOLD THE MAGAZINE No.39
BOLD THE MAGAZINE No.38
BOLD THE MAGAZINE No.37
BOLD THE MAGAZINE No.36
BOLD THE MAGAZINE No.35
BOLD THE MAGAZINE No.34
BOLD THE MAGAZINE No.33
BOLD THE MAGAZINE No.32
BOLD THE MAGAZINE No.31
BOLD THE MAGAZINE No.30
BOLD THE MAGAZINE No.29
BOLD THE MAGAZINE No.28
BOLD THE MAGAZINE No.27
BOLD THE MAGAZINE No.26
BOLD THE MAGAZINE No.25
BOLD THE MAGAZINE No.24
BOLD THE MAGAZINE No.23
BOLD THE MAGAZINE No.22
BOLD THE MAGAZINE No.21
BOLD THE MAGAZINE No.20
BOLD THE MAGAZINE No.19
BOLD THE MAGAZINE No.18
BOLD THE MAGAZINE No.17
BOLD THE MAGAZINE No.16
BOLD THE MAGAZINE No.15
BOLD THE MAGAZINE No.14
BOLD THE MAGAZINE No.13
BOLD THE MAGAZINE No.12
BOLD THE MAGAZINE No.11
BOLD THE MAGAZINE No.10
BOLD THE MAGAZINE No.09
BOLD THE MAGAZINE No.08
BOLD THE MAGAZINE No.07
BOLD THE MAGAZINE No.06
BOLD THE MAGAZINE No.05
BOLD THE MAGAZINE No.04
BOLD THE MAGAZINE No.03
BOLD THE MAGAZINE No.02
BOLD THE MAGAZINE No.01
BOLD THE MAGAZINE No.00

SPECIALS

BOLD INTERVIEW No.01
BOLD TRAVEL No.10
BOLD CAR No.09
BOLD TRAVEL No.09
BOLD CAR No.07
BOLD TRAVEL No.08
BOLD TRAVEL No.07
BOLD CAR No.06
BOLD CAR No.05
BOLD TRAVEL No.06
BOLD TRAVEL No.05
BOLD CAR No.04
BOLD CAR No.03
BOLD TRAVEL No.04
BOLD CAR No.02
BOLD CAR No.01
BOLD TRAVEL No.03
BOLD TRAVEL No.02
BOLD TRAVEL No.01

BOLD THE MAGAZINE App jetzt laden

AppBOLD_Button Apple BOLD App Android BOLD App

BOLD ONLINE @ NEWS

© BOLD THE MAGAZINE: www.bold-magazine.eu | BOLD THE MAGAZINE ist eine Publikation des Verlages: neutrales GRAU Agentur für Kommunikation & Verlagsgesellschaft UG (haftungsbeschränkt): www.neutralesgrau.de | HR NR: 121 118 B | UMST ID: DE 815 10 18 78 | Am Pankepark 48 | 10115 Berlin | Telefon: 030 40 00 56 68 | Geschäftsführung: Mike Kuhlmey