Aufrufe
vor 6 Jahren

BOLD THE MAGAZINE No.05

  • Text
  • Bold
  • Begeisterung
  • Kunst
  • Kultur
  • Schweiz
  • Menschen
  • Zeit
  • Beoplay
  • Neeson
  • Reise
BEGEISTERUNG INNIGES VERLANGEN | HOFFNUNG STIRBT ZULETZT | BELLA ITAL IA | TOCOTRONIC | FASHION SPECIAL | SPANISH AVIDNESS – BARCELONA | INNER DESIRE – PARIS | HUNDERTWASSER

72 |

72 | BOLD THE MAGAZINE Kunst & Kultur | Hörenswert | CD | Track-By-Track Track-By-Track Weltenreiter TYRON RICKETTS Autor: F. Reip Was los? (mit Simon Grohé) Wie du bist (mit Vanessa Mason) Tyron Ricketts. Rapper, Schauspieler, Moderator, Tausendsassa – und irgendwann bedient. Von allem. Es ist 2010, und der gebürtige Österreicher, der seit neun Jahren in Berlin lebt, steigt aus, kauft sich ein Ticket für eine Weltreise und findet in den folgenden Monaten auf teilweise schmerzhafte Weise zu sich selbst zurück. Seine Erfahrungen und Einblicke hat Ricketts in einer Kombination aus Tagebuch und Bildband sowie in seinem neuen Album „Weltenreiter“ festgehalten. Bei einem Maultaschensalat in einem Straßencafé in Kreuzberg erzählt er mit seiner wunderbar warmen Stimme von den 13 Songs der neuen Platte ... Als ich diesen Song schrieb, war ich frustriert, was mit der Rapmusik passiert ist: Gangster-Rap dominierte die Landschaft. Ich finde es super, wenn Leute mit problematischem Background durch Rap ein Sprachrohr bekommen, aber es hat mich genervt, dass es zur Mode wurde. Heutzutage ist das wieder anders, mit Materia, Casper und Cro gibt es auch wieder positivere Inhalte. Simon Grohé ist ein Reggae- Rapper aus Bonn, den ich mal hier gegenüber im Edelweiss gesehen habe und bei dem ich schnell dachte, dass wir auf einer Wellenlänge sind. Ich war froh, dass er Bock hatte mitzumachen. Weltenreiter (mit Mic Donet) Hier versuche ich, die Erfahrungen meiner Weltreise auf den Punkt zu bringen – was nicht einfach ist, denn es passieren unglaublich viele Dinge, man kann alles nur anreißen. Ich weiß, dass es schwierig ist, Erlebtes weiterzugeben – aber ich wollte Leute inspirieren, ihren Horizont zu erweitern, sich andere Sachen anzugucken. Es muss ja nicht für ein halbes Jahr sein. Diesen Song gab es schon vor meiner Reise. Ich war lange Zeit in der Lage, sehr schöne, intensive Momente mit Frauen zu erleben, konnte mich aber nie für eine entscheiden. Diese Momente beschreibe ich hier und ende mit dem Satz: „Gibt es dich wirklich nicht oder bin ich blind?“ So ein bisschen ist es auch eine Wunschliste, wie ich mir meine Freundin vorstellen würde. Ditte is Berlin Ich mag Berlin sehr, hab es gern als meine Base. Alles, wovon ich hier erzähle, ist mir tatsächlich auch passiert. Ich wollte mir das Berliner Ding mit einem Augenzwinkern angucken. Der Song polarisiert sehr, manche mögen ihn richtig gern, andere hassen ihn. Kartenhaus (mit Kaye-Ree) Der Track, der am meisten Einblick in mich gibt. Seit ich 16 bin, mache ich Showbusiness. Wenn man immer das tut, was man möchte, und sich permanent in einer überlebensgroßen Version darstellt, hält man sich für den geilsten Typen der Welt.

Kunst & Kultur | Hörenswert | CD | Track-By-Track BOLD THE MAGAZINE | 73 Irgendwann kommst du aber nach Hause und bist eigentlich allein. Man füttert sein Ego, aber es wird nie satt. Diese Traurigkeit, dieses Loch kann man nur mit Liebe stopfen. Zu spät Ich hatte vor meiner Reise eine Beziehung, in die ich zu wenig Energie hineingesteckt hatte. Konsequenterweise ist sie in die Brüche gegangen, als ich unterwegs war. Ich lag in Neuseeland allein am Strand und habe mich gefühlt wie der einsamste Mensch der Welt. Und da ist, so aus Reue ... (lacht) ... dieser Song entstanden. Retrospektiv sehe ich es jetzt nicht mehr so dramatisch. Wäre sie die Richtige gewesen – oder wäre ich schon so weit gewesen, hätte ich sie wohl auf die Reise mitgenommen. Neustart (mit Mic Donet) Die erste Strophe ist vor zehn Jahren entstanden, als ich mit Freundeskreis und meiner Band Mellowback in Ghana war. Mir ist dort ein Rasta begegnet, der mir sagte, er habe gewusst, dass ich kommen würde, und mich fragte: „Are you ready to walk the path of the lion?“ Ich denke heute, dass es ein bisschen meine Aufgabe ist, die Erfahrungen, die mein Leben schöner gemacht haben, weiterzugeben. So spreche ich hier davon, wie ich meinen Papa nach 15 Jahren auf Jamaika wieder gesehen habe. Viele Leute machen so etwas durch, darum teile ich es. Mic kenne ich übrigens seit fünf Jahren, also schon lange vor seinem Erfolg bei „The Voice“. Free Delivery (mit Baskerville Jones) Diesen Song mag ich am wenigsten, er hat kaum Tiefe. Ich mochte den Flow, ansonsten kann ich dazu eigentlich nicht so viel sagen. (lacht) Weiter (mit Kaye-Ree) Ich hatte vor meiner Reise eine Anfrage von der Bundesregierung erhalten, im Rahmen des Integrationswettbewerbs „Respekt 2010“ einen Song zu schreiben. Ich habe bestimmt einen Monat lang versucht, die richtigen Worte zu finden, aber es wurde immer negativer. Ich war genervt, das war nicht das Richtige. In Australien dann nahm ich an einem Vipassana-Seminar teil, wo man lernt, auf physische Empfindungen gleichmütig zu reagieren. Hier löste sich der Panzer um mein Herz, das sich danach angefühlt hat, als sei es voller Liebe. Der Text von „Weiter“ ist danach so, wie er jetzt ist, aus mir herausgekommen. At The Beach (Interlude) Ein Stück von Carsten Schedler, der das Album gemischt und auf vielen Songs Begleitinstrumente gespielt hat. Ein schöner Auftakt für ... Alles ist gut (mit Mic Donet) Die aktuelle Single. Man trifft jede Entscheidung entweder aus Angst oder aus Liebe. Man sollte die Dinge, die kommen, so akzeptieren, wie sie sind. Es gibt nur das Jetzt, alles andere sind Gedanken. Wenn ich den Song selbst höre, erinnere ich mich wieder daran. Hauptgewinn (mit Souleez) Auch hier geht es um Liebe, er ist im Grunde die Umsetzung von „Alles ist gut“: „Es hat gebraucht, aber jetzt bin ich da, jetzt bin ich da, und du, kommst du?“ Wir fahren los (mit Bico) Natürlich zweifle auch ich. Mein Herz zeigt mir das Ziel und der Geist hilft, es zu finden. Normalerweise ist das Gegenteil der Fall, man denkt zu viel nach. Man muss sich immer wieder selbst daran erinnern, einfach ein bisschen mutiger zu sein. Es gibt halt keinen doppelten Boden – das Leben ist das, was man daraus macht. Videos zum Album: www.myvideo.de Bildband zum Album: In verschiedenen Größen, inkl. Gratis-Album-Download Hardcover, 18 x 18 cm: 45.95 EUR Hardcover, 33 x 33 cm: 145.00 EUR www.blurb.de

Bold Begeisterung Kunst Kultur Schweiz Menschen Zeit Beoplay Neeson Reise

MAGAZINE

BOLD THE MAGAZINE No.43
BOLD THE MAGAZINE No.42
BOLD THE MAGAZINE No.41
BOLD THE MAGAZINE No.40
BOLD THE MAGAZINE No.39
BOLD THE MAGAZINE No.38
BOLD THE MAGAZINE No.37
BOLD THE MAGAZINE No.36
BOLD THE MAGAZINE No.35
BOLD THE MAGAZINE No.34
BOLD THE MAGAZINE No.33
BOLD THE MAGAZINE No.32
BOLD THE MAGAZINE No.31
BOLD THE MAGAZINE No.30
BOLD THE MAGAZINE No.29
BOLD THE MAGAZINE No.28
BOLD THE MAGAZINE No.27
BOLD THE MAGAZINE No.26
BOLD THE MAGAZINE No.25
BOLD THE MAGAZINE No.24
BOLD THE MAGAZINE No.23
BOLD THE MAGAZINE No.22
BOLD THE MAGAZINE No.21
BOLD THE MAGAZINE No.20
BOLD THE MAGAZINE No.19
BOLD THE MAGAZINE No.18
BOLD THE MAGAZINE No.17
BOLD THE MAGAZINE No.16
BOLD THE MAGAZINE No.15
BOLD THE MAGAZINE No.14
BOLD THE MAGAZINE No.13
BOLD THE MAGAZINE No.12
BOLD THE MAGAZINE No.11
BOLD THE MAGAZINE No.10
BOLD THE MAGAZINE No.09
BOLD THE MAGAZINE No.08
BOLD THE MAGAZINE No.07
BOLD THE MAGAZINE No.06
BOLD THE MAGAZINE No.05
BOLD THE MAGAZINE No.04
BOLD THE MAGAZINE No.03
BOLD THE MAGAZINE No.02
BOLD THE MAGAZINE No.01
BOLD THE MAGAZINE No.00

SPECIALS

BOLD INTERVIEW No.01
BOLD TRAVEL No.10
BOLD CAR No.09
BOLD TRAVEL No.09
BOLD CAR No.07
BOLD TRAVEL No.08
BOLD TRAVEL No.07
BOLD CAR No.06
BOLD CAR No.05
BOLD TRAVEL No.06
BOLD TRAVEL No.05
BOLD CAR No.04
BOLD CAR No.03
BOLD TRAVEL No.04
BOLD CAR No.02
BOLD CAR No.01
BOLD TRAVEL No.03
BOLD TRAVEL No.02
BOLD TRAVEL No.01

BOLD THE MAGAZINE App jetzt laden

AppBOLD_Button Apple BOLD App Android BOLD App

BOLD ONLINE @ NEWS

© BOLD THE MAGAZINE: www.bold-magazine.eu | BOLD THE MAGAZINE ist eine Publikation des Verlages: neutrales GRAU Agentur für Kommunikation & Verlagsgesellschaft UG (haftungsbeschränkt): www.neutralesgrau.de | HR NR: 121 118 B | UMST ID: DE 815 10 18 78 | Am Pankepark 48 | 10115 Berlin | Telefon: 030 40 00 56 68 | Geschäftsführung: Mike Kuhlmey