Aufrufe
vor 1 Jahr

BOLD THE MAGAZINE No.47

  • Text
  • Willem
  • Lifestyle
  • Hybrid
  • Welt
  • Lindbergh
  • Fiat
  • Heritage
  • Dafoe
  • Porsche
  • Bold
GENIALITÄT EXKLUSIV IM INTERVIEW: WILLEM DAFOE | CORONA – BILDER EINES WELTWEITEN AUSNAHMEZUSTANDES | PORSCHE HERITAGE DESIGN EDITION | DESIGNER IVO VAN HULTEN IM GESPRÄCH | MIT DEM NEUEN FIAT 500 UNTERWEGS | PETER LINDBERGH: UNTOLD STORIES

46 //

46 // BOLD THE MAGAZINE ART / SEHENSWERT Nach einem kurzen Start als Schaufenstergestalter studierte Lindbergh Bildende Kunst an verschiedenen Akademien. Er reiste viel, in die Schweiz, durch Frankreich, nach Spanien und Marokko. Erst in den 70er Jahren wandte er sich der Fotografie zu und wurde Fotoassistent bei Hans Lux in Düsseldorf. 1978 zog Peter Lindbergh nach Paris. Seit Mitte der 1980er Jahre wurde Lindbergh in den großen Museen der Welt ausgestellt: vom Victoria and Albert Museum in London über das Bunkamura Museum of Art Gallery in Tokio bis zum Puschkin- Museum für Bildende Künste in Moskau und zum Metropolitan Museum of Art, New York. „Durch die Ausstellungen ergab sich die Möglichkeit, ausführlicher über meine Fotos nachzudenken. Ziel der Präsentation ist es, die Fotos zu öffnen für andere Lesarten und Perspektiven“, betonte Lindbergh im Gespräch. „Allerdings geht es mir nicht darum zu sagen, dass meine Bilder keine Modefotografie seien, denn das wäre auch falsch. Ich bestehe auf die Definition ‚Modefotografie‘, weil für mich dieser Begriff nicht bedeutet, dass man Mode abbilden muss – die Fotografie ist viel größer als die Mode selbst, sie ist Bestandteil der Gegenwartskultur.“ Die aktuelle Ausstellung zeigt viele Arbeiten des Fotografen und öffnet den Blick auf den Menschen hinter der Kamera. Peter Lindbergh hat zwei Jahre lang an der Präsentation dieser außergewöhnlich persönlichen Werkschau, in intensivem Austausch mit den Museumsmitarbeitern, gearbeitet. Lindberghs Zusammenstellung von 140 Arbeiten aus den frühen 1980er Jahren bis in die Gegenwart ermöglicht einen weiten Blick auf sein umfangreiches Werk und lädt zum Entdecken vieler bislang der Öffentlichkeit unbekannter Fotografien und daher unerzählter Geschichten ein. Sie zeigen die besondere Leichtigkeit, unaufdringliche Spontanität und das etwas Geheimnisvolle. Die Ausstellung ist Lindberghs persönliches Statement zu seinem Werk: „Als ich meine Fotos das erste Mal an der Wand im Ausstellungsmodell gesehen habe, habe ich mich erschrocken, aber positiv. Es war überwältigend, auf diese Art vor Augen geführt zu bekommen, wer ich bin“, so Lindbergh im Juni 2019 in einem Interview, das für den Ausstellungskatalog geführt wurde. Anlässlich des Jubiläums „70 Jahre Porsche Sportwagen“ ist im Jahr 2018 ein gemeinsames Projekt von Porsche und Lindbergh realisiert worden. An einem Strand in Nordfrankreich entstand eine ikonische Schwarz-Weiß-Bilderserie mit einem historischen Porsche 911 sowie der Konzeptstudie Mission E, dem Vorbild für den vollelektrischen Porsche Taycan. Nach dieser Kooperation hat sich eine besondere Partnerschaft entwickelt, und so ist Porsche Deutschland auch engagierter Hauptsponsor der Ausstellung „Untold Stories“. Peter Lindbergh – Untold Stories Bis: 27. September 2020 Kunstpalast www.kunstpalast.de

Foto (Ausschnitt): P. Lindbergh / Uma Thurman, New York, 2016 (Courtesy of Peter Lindbergh, Paris)

Willem Lifestyle Hybrid Welt Lindbergh Fiat Heritage Dafoe Porsche Bold

MAGAZINE

BOLD THE MAGAZINE App jetzt laden

AppBOLD_Button Apple BOLD App Android BOLD App

BOLD ONLINE @ NEWS

© BOLD THE MAGAZINE: www.bold-magazine.eu | BOLD THE MAGAZINE ist eine Publikation des Verlages: neutrales GRAU Agentur für Kommunikation & Verlagsgesellschaft UG (haftungsbeschränkt): www.neutralesgrau.de | HR NR: 121 118 B | UMST ID: DE 815 10 18 78 | Am Pankepark 48 | 10115 Berlin | Telefon: 030 40 00 56 68 | Geschäftsführung: Mike Kuhlmey